Die Geschichte vom Kugelschreiber

Die Geschichte vom Kugelschreiber

Der erste historische Vorläufer des Kugelschreibers, wurde im Jahr 1906 patentiert. Der Erfinder des Kugelschreibers  László József Bíró aus Ungarn fertigte einen Stift mit einer kleinen Kugel an der Minen Spitze. Den Siegeszug erhielt der Kugelschreiber durch den Einsatz in höheren Lagen. Denn die Flugbegleiter benutzten Ihn dort, da er nicht anfing zu kleckern. Durch diesen Einsatz gelang es dem Kugelschreiber an Popularität die bis heute anhält.

Die erste Massenproduktion

Im Jahre 1944 gründeten Henry George Martin und Frederick Miles in England die erste  Kugelschreiberfabrik der Welt und begannen ab da an eine Massenproduktion des ersten Kugelschreibers. Im ersten Geschäftsjahr lieferten Sie 30.000 Kugelschreiber an die Royal Air Force aus.

Mitte 1945 wurde der Amerikaner Milton Reynolds auf dem Kugelschreiber aufmerksam und ließ diesen mit der Technik in den USA nachbauen. Unter dem Firmennamen Reynolds Rocket  wurde der Kugelschreiber in den USA zu einem Verkaufserfolg. Im Jahre 1951 musste Reynolds Konkurs anmelden, da die Qualität des Kugelschreibers nicht ausreichend war und er über tausende Exemplare wieder zurück nehmen musste.

Die Geschichte vom Kugelschreiber

Nachdem der Zweite Weltkrieg vorbei war, begannen sehr viele Firmen mit der Massenproduktion von Kugelschreibern. Auch in Deutschland produzierte die Firma Schneider Kugelschreiber. Sie zahlten ab 1947 bis zum Erlöschen der Patente rund 19 Millionen DM Lizenzgebühren. Ein weiteres deutsches Unternehmen Schmidt konzentrierten sich auf die Herstellung und Mechanik eines Kugelschreibers. In dieser Zeit gab es noch große Probleme mit dem klecksen des Kugelschreibers. Dies hat der Franzose Marcel Bich später in den Griff bekommen. Woraufhin er selbst eine Firma gründete mit dem Namen BIC. Im Jahr 1950 wurde damit endgültig das Zeitalter des Kugelschreibers als Massenprodukt deklariert.

Die ersten Preise der Kugelschreiber

Die ersten produzierten Kugelschreiber wurden im Jahr 1945 für 8,50 US Dollar verkauft. Hier in Deutschland betrug der Preis für die ersten Modelle rund 20 DM.

Der Kugelschreiber wird heute in einem sehr großen Rahmen als Werbemittel benutzt. Die Gehäuseoberfläche lässt sich mit einfachen Druckverfahren für große Mengen bedrucken oder auch Gravieren.